Backlinks kaufen erlaubt?

Backlinks kaufen erlaubt? Und der Pagerank lebt doch?

Google Suchmaschinen Ranking Faktoren

Für viele Webmaster die auf der Suche nach Backlinks für ihre Webseite sind, besteht die Frage, ob Backlinks kaufen nun nach den Google Richtlinien verboten ist, wie man oftmals im Internet lesen kann, oder nun doch nicht!

Trotz aller Warnungen kaufen vorallem bekannte und renomierte Firmen weiterhin Textlinks für den Linkaufbau ihrer Webseite, um ihren Bekanntheitsgrad, sowie den Linkpop der Domain weiterhin zu erhöhen, da der Konkurrenzkampf in manchen Branchen sehr gross ist und jeder für den Erfolg seines Angebotes natürlich auf den vordersten Positionen der Suchmaschinen erscheinen möchte.

Für den Bekanntheitsgrad und der Bewertung einer Webseite im Suchmaschinenranking, stehen neben einem informativen Content auf der Seite, eben immer noch “gute Empfehlungen” oder auch Rückverweise von hochwertigen anderen Webseiten im Vordergrund, um überhaupt von den Suchmaschinen anerkannt und auf vorderen Platzierungen gelistet zu werden!

Nur woher soll aber nun ein Webmaster für ein neues Webprojekt  gute und vorallem starke Backlinks herbekommen, und warum können eh schon sehr bekannte Webseiten Links kaufen ohne eine Abstrafung von Google zu befürchten, obwohl ja die Behauptung steht, das ein Linkkauf nach den Google Richtlinien verboten sei?

Ebenso ist doch Google mit seinem Adsense-Projekt der grösste Linkverkäufer, verbietet aber scheinbar im Gegenzug allen Webmastern, an diesem Milliarden Geschäft eines doch eigentlich marktüblichen Werbemarketings teilzuhaben, den es ist ja wohl überall in der allgemeinen Wirtschaft üblich, das man für eine Werbeanzeige oder Werbung allgemein wie auch immer, für sein Unternehmen bezahlen muss!

Nun um diesen ganzen Sachverhalt verstehen zu können, sollte man hierzu einfach die Google Richtlinien und deren Suchmaschinen-Algorithmen verstehen, wobei eine von Google-Suchmaschinen-Guru Matt Cutts gemachte Aussage in seinem Blog Mitte letzten Jahres (Juli 2013), eine eindeutige Stellungnahme bezüglich gekaufter Backlinks darstellt, indem ein User eben genau den hier oben dargestellten Sachverhalt aufführt, das doch Google der grösste Linkverkäufer durch seine Adsense-Anzeigen wäre, aber im Gegenzug anderen Webmastern diese Verdienstmöglichkeint untersagt!

 

Google Pagerank

Backlinks kaufen erlaubt und der Pagerank lebt doch!

Matt Cutts unterscheidet hier bei seiner Antwort eindeutig zwischen gekauften Links die zu einer Verbesserung des Pageranks der eigenen Webseite dienen sollen und somit das Suchmaschinen Ranking dieser Domain beeinflussen können, oder von gekauften Links die einzig und alleine zu einer Erhöhung der Bekanntheit einer Webpräsenz und des Besuchertraffics dienen sollen, wobei es sich eben bei dem letzteren um die Google Adsense Anzeigenlinks handelt.

Und genau mit dieser einer Aussage beantwortet Matt aber gleich 2 wichtige und schon immer sehr heiss diskutierte Fragen im Webmaster- & Seobereich!

1. Backlinks darf man doch kaufen, ohne befürchten zu müssen das die Domain abgestraft wird, solange die Linkkäufe nicht zur Verbesserung des Pageranks dienen, und

2. Der Pagerank lebt doch! Mit seiner Aussage bestätigt Matt ebenso, das der Pagerank immer noch eine bedeutende Rolle im Suchmaschinenranking-Faktor der Suchmaschinenausgaben einnimmt, ansonsten würde der Googel wohl kaum ein so grosses Augenmerk auf gekaufte Links, die zur Pagerankvererbung führen können, legen.

Themenbezogene Backlinks nach Googlerichtlinien kaufen, aber nicht nach Pagerank, sondern nach Suchmaschinenrelevanz! Erhöhen Sie durch gute Empfehlungen den Linkpop sowie den Besuchertraffic Ihrer Webseite ohne eine Abstrafung von Google befürchten zu müssen!




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


1 × sieben =